Mut tut gut!

Ein spielerisches und kreatives Projekt zur Förderung des sozialen Miteinanders für die Vorschulkinder

Grundidee

„STOPP!“ und „HALT!“ zu rufen, wenn die eigenen Grenzen oder die von Freunden überschritten werden, zu zeigen, dass man Hilfe braucht, Angst hat oder traurig ist, das alles erfordert eine ganze Menge Mut.

Kinder benötigen Mut, um brenzlige Situationen zu meistern. Brenzlige Situationen, das sind für Kinder vor allem auch alltägliche Streitsituationen (Mitspielen lassen, Bestimmer sein, Ausgrenzungen, verletzende Worte, körperliche Auseinandersetzungen etc…). Diese lassen sich wirklichkeitsnah in Spielszenen darstellen.

Methodik und Ziele

Die besondere Methode des Projekts „Mut tut gut!“ ist das Handpuppentheater:
In Form kleiner Szenen werden die für die Kinder brenzligen Situationen vorgespielt und gemeinsam im Hinblick auf Lösungen bearbeitet. Daneben stehen die Einführung der Halt-Stopp-Regel und viele kreative Spiele und Übungen aus der gewaltpräventiven Arbeit auf dem Programm, u. a. zu Themen wie: Umgang mit Gefühlen, Stark sein und Kooperation.

Auf diese Weise will das Projekt „Mut tut gut!“ auch als Vorbereitung für die Schule mutiges, couragiertes Handeln von Kindern fördern; die einzelnen Kinder und die gesamte Gruppe sollen gestärkt werden.

Rahmenkonzept

Zielgruppe sind die Vorschulkinder einer Einrichtung. Über mehrere Wochen hinweg (5x 2 Ustd.) kommen zwei Teamer (ein Mann und eine Frau) einen Vormittag in der Woche in die Einrichtung und arbeiten dort jeweils 2 Ustd. mit den Kindern. Damit eine Kontinuität auch über das Projekt hinaus gewährleistet ist, nimmt ein/e Erzieher/in der Einrichtung am Projekt mit teil. Eine CD mit dem eigens für dieses Projekt geschriebenen „Mut tut gut“-Lied und weiteren gewaltpräventiven Liedern verbleibt in der Kita.

Zum Konzept gehört weiterhin, dass im Laufe des Projekts ein Elternabend oder zu Projektende ein gemeinsamer Eltern-Kind-Nachmittag stattfindet. Eine sinnvolle Ergänzung zu diesem Projekt stellt auch die „Mut tut gut!“-Fortbildung für die ErzieherInnen dar.

Ein ausführliches Konzept zum Projekt „Mut tut gut!“ senden wir Ihnen gerne zu.

Form

Elternabend bzw. Eltern-Kind-Nachmittag: 2 Ustd.
Pädagogische Arbeit mit den Vorschulkindern: 5x 2 Ustd.
Zusätzlich möglich: Fortbildung für ErzieherInnen


arbeitskreis soziale bildung und beratung e.V.
An der Germania Brauerei 1
(Germania Campus)
48159 Münster

0251 - 277 230
kontakt@asbbmuenster.de

Büro-Öffnungszeiten:
mo-do 14:00-18:00